Tag & Nacht
Telefon: 02553-98472

Unterstützung finden und aufgefangen werden

Weil jeder Abschied einzigartig ist

Im Trauerfall erledigen wir für Sie alle anfallenden Aufgaben, um Sie in Ihrer besonderen Situation so weit wie möglich zu entlasten – ruhig, verständnisvoll und zuverlässig. Ihre Wünsche und die Persönlichkeit des Verstorbenen stehen dabei im Mittelpunkt, denn Trauerfeier und Beisetzung sollen zugleich ehrenvolles Gedenken ausdrücken und Ihnen helfen, den Verlust zu akzeptieren. Ob Sie die Abschiedszeremonie lieber traditionell oder modern, kirchlich oder weltlich, schlicht oder extravagant mögen: Wir stellen uns gerne flexibel auf Ihre Bedürfnisse ein und sind offen für Ihre Ideen und Vorstellungen.

Im Trauerfall – Ruhe bewahren ist das Wichtigste

Wenn ein geliebter Angehöriger verstorben ist, stellt sich mit der Trauer meist ein überwältigendes Gefühl der Ohnmacht ein und zugleich das Bestreben, sofort alles Nötige in die Wege zu leiten. Wir möchten Sie beruhigen – hier sehen Sie die zwei Dinge, die Sie sofort erledigen sollten. Den Rest übernehmen wir.

Wir entlasten Sie so weit wie möglich von allen Forma­litäten. Dazu zählt auch die Hilfe bei der Beschaffung aller nötigten Dokumente. Was auch immer zu tun ist – Sie können sich auf unsere einfühlsame und tatkräftige Unterstützung voll und ganz verlassen.

  1. Benachrichtigen Sie umgehend den zuständigen Hausarzt oder den ärztlichen Notdienst, damit dieser die Todes­bescheinigung ausstellen kann.
  2. Verständigen Sie uns als Bestatter Ihres Vertrauens – wir veranlassen alles Weitere. Sie erreichen uns Tag und Nacht persönlich unter Tel. 02553-98472
  • Personalausweis des Verstorbenen
  • Todesbescheinigung (vom Arzt ausgestellt)
  • bei Verheirateten: Auszug aus dem Familienbuch oder Heiratsurkunde bzw. Lebenspartnerschaftsurkunde
  • bei Ledigen: Geburtsurkunde des Verstorbenen
  • bei Verwitweten: Sterbeurkunde des Ehegatten
  • bei Geschiedenen: Auszug aus dem Familienbuch oder rechtskräftiges Scheidungsurteil und Heiratsurkunde
  • Krankenversicherungskarte
  • Rentenanpassungsmitteilung
  • Pensionsbescheid
  • Betriebsrentenbescheid
  • Versicherungspolicen Lebens- bzw. Sterbeversicherungen, Unfall- und Sachversicherungen
  • Grabdokumente (Urkunde über das Nutzungsrecht an einer vorhandenen Familien- oder Wahlgrabstätte)
  • ggf. weitere Versicherungsunterlagen und Bestattungsvorsorgevertrag

Sollten Urkunden oder Dokumente nicht zur Verfügung stehen, helfen wir Ihnen bei der Beschaffung und erledigen ggf. die notwendigen Behördengänge für Sie.

Am Anfang steht das Gespräch

Auch bei einer anstehenden Bestattung gilt: In der Ruhe liegt die Kraft. Bei einer ausführlichen Beratung in unserem Institut oder auch bei Ihnen zu Hause gehen wir zunächst alle anstehenden Aufgaben durch und ermitteln Ihre Wünsche und Vorstellungen sowie die des Verstorbenen. Erst dann legen wir alle Details wie die Bestattungsart und den Beerdigungstermin fest, wählen mit Ihnen einen Sarg oder eine Urne aus und klären die notwendigen Formalitäten sowie die Frage der Bestattungskosten. Wenn alles perfekt aufeinander abgestimmt ist, beginnen wir mit den Vorbereitungen.

Wir überlassen nichts dem Zufall

Auf Wunsch übernehmen wir für Sie die gesamte Planung, Vorbereitung und Durchführung der Bestattung inklusive aller damit verbundenen administrativen Aufgaben. Bei jedem einzelnen Schritt können Sie sich voll und ganz auf unsere Erfahrung und Sorgfalt verlassen. Und natürlich darauf, dass wir Ihnen jederzeit als erfahrener, empathischer Ansprechpartner zur Seite stehen. Die grobe Auflistung unserer Leistungen soll Ihnen als erste Orientierung dienen – am liebsten besprechen wir jedoch mit Ihnen persönlich, was wir im Einzelnen für Sie tun können.

  • Abholung/Überführung, behutsame hygienische Versorgung und Einbettung des Verstorbenen
  • Hilfe bei allen Formalitäten wie Abmeldungen, Genehmigungen, Sterbefall-Beurkundung, Rentenantrag
  • Hilfe bei der Beschaffung aller notwendigen Dokumente
  • Organisation der Trauerfeier inklusive Musik, Blumen, Dekoration und Trauercafé
  • Beauftragung eines Geistlichen oder Trauerredners für die Abschiedsfeier
  • Begleitung der Beisetzung auf dem Friedhof
  • Bestellung von Grabstelle, Grabschmuck, Grabpflege und Steinmetzarbeiten
  • eigener Entwurf und Druck individueller Anzeigen, Trauerbriefe und Danksagungen
  • Anfertigung von Erinnerungen wie z. B. Schmuck mit Fingerprint oder Aschediamant oder Fotos der Trauerfeier
  • Kompetente Beratung zu allen Fragen der Bestattungsvorsorge

Auch nach dem Abschied sind Sie nicht allein

Die Zeit nach der Beerdigung ist für viele die schwerste, denn dann wird der Schmerz meist erst richtig bewusst. Es gibt keine Ablenkung mehr durch Abschieds­vorbereitungen und die Phase der aktiven Trauer­bewältigung, die von Mensch zu Mensch ganz unterschiedlich lang und intensiv sein kann, beginnt meist erst hier. Wir bieten Ihnen in dieser Zeit gerne unsere Hilfe durch persönliche Gespräche an, vermitteln Ihnen Trauergruppen, seelsorgerischen Beistand oder auch professionelle Unterstützung.

Das Volkery Formalitätenportal – den digitalen Nachlass im Blick

Wir entlasten Sie bei sämtlichen anfallenden Formalitäten. Dazu gehören beispielsweise Abmeldungen bei der Rentenversicherung, der Krankenkasse, bei Sozialämtern, bei Versicherungen und Vereinen. Auf Wunsch können wir aber noch mehr für Sie tun:

Die Regelung des digitalen Nachlasses beinhaltet die Deaktivierung von Social-Media-Profilen, die zuverlässige und diskrete Kündigung von Konten bei Internet-Versandhäusern und Online-Diensten und sogar das Auffinden und Sichern von Online-Guthaben. Dabei können Sie über unser Formalitätenportal jederzeit den aktuellen Status einsehen, Dokumente einstellen und auch selbst Recherchen und Abmeldungen in die Wege leiten.

Zur Festlegung Ihrer persönlichen Zugangsdaten zum Volkery Formalitätenportal erhalten Sie von uns eine Registrierungs-E-Mail.

 

Mehr Sicherheit und Übersicht

  • Abmeldungen und digitaler Nachlass im Überblick
  • Neue Abmeldungen und Recherchen veranlassen
  • Ergebnisberichte zum Download

Gedanken zu letzten Ruhestätte

Die Wahl der Bestattungsart will gut überlegt sein

Die Entscheidung für eine bestimmte Bestattungsart ist immer individuell und sollte den Wünschen des Verstorbenen entsprechen. Wenn der Verstorbene zu Lebzeiten jedoch keine Vorstellungen geäußert hat, nehmen wir uns zusammen mit Ihnen die Zeit, eine geeignete Ruhstätte zu finden – denn für die Hinterbliebenen sind viele Fragen rund um die geeignete Grabart wichtig: Wie sieht der Erinnerungsort aus, der für alle Beteiligten geeignet ist? Soll es eine Grabstätte sein, die jederzeit besuchbar ist? Gibt es finanzielle Aspekte zu der regelmäßigen Grabpflege zu berücksichtigen? In einem ausführlichen Gespräch klären wir Ihre Fragen und finden gemeinsam Ihren Ort der Erinnerung.

Der Klassiker:
die Erdbestattung im Sarg

Bei dieser Bestattungsart wird der Verstorbene in einem Sarg auf dem Friedhof beerdigt. Dabei stehen verschiedene Grabarten zur Verfügung:

Ein Wahlgrab können Sie bereits zu Lebzeiten aussuchen. Die Ruhefrist ist dabei verlängerbar, außerdem sind meist weitere Beisetzungen an dieser Stelle möglich. Beim Reihengrab dagegen werden die Grabstellen in chronologischer Folge belegt. Eine Verlängerung der Ruhefrist und die Beerdigung weiterer Familienmitglieder an derselben Grabstelle sind hierbei aus­geschlossen. Bei beiden Grabarten ist eine regelmäßige Pflege verpflichtend, sie kann jedoch von einer Friedhofs­gärtnerei über­nommen werden.

Als pflegeleichte und preisgünstigere Alternative bietet sich ein Rasengrab an. Hier ist eine anonyme Bestattung, also eine stille Beisetzung ohne Grabmal, ebenso möglich wie eine herkömmliche Beisetzung mit Trauerfeier und einem Grabstein.

Die Alternative:
die Einäscherung für die Urnenbestattung

Voraussetzung für eine Urnenbestattung ist die Einäscherung in einem Krematorium. Nach der Kremation wird die Asche in einer Aschekapsel versiegelt und diese dann in einer Urne beigesetzt. Neben der Erdbestattung der Urne in einem Wahl-, Reihen- oder Rasengrab bzw. der Beisetzung in einer Urnenwand bieten sich bei der Einäscherung auch ausgefallene letzte Ruhestätten:

Bei einer Seebestattung wird die Urne auf der Nord- oder Ostsee von einem Schiff aus feierlich dem Meer übergeben. Am Meeresboden löst sich die Urne auf und die Asche verteilt sich im Meer. Die Angehörigen können der Zeremonie beiwohnen und erhalten eine Seekarte mit der genauen Markierung des Beisetzungsortes. Auch eine Baumbestattung der Urne ist möglich. Unter den Wurzeln eines Baumes, den Sie sich heute schon aussuchen können, finden meist mehrere Urnen Platz. Am Stamm können kleine Gedenk­tafeln angebracht werden und die Grabpflege übernimmt dann die Natur.

Individueller Abschied braucht Gefühl und Phantasie

Es ist unsere feste Überzeugung, dass es für viele Menschen tröstlich ist, sich vor der eigentlichen Trauerfeierlichkeit von einem verstorbenen Menschen zu verabschieden. Ein bewusster Abschied hilft jedoch auch dabei, den Verlust überhaupt begreifen zu können. Solch ein „echtes Begreifen“ ist für die Trauerarbeit elementar wichtig und wird von vielen Menschen immer noch unterschätzt.

Eine Abschiednahme am offenen oder geschlossenen Sarg oder an der aufgebahrten Urne heilt natürlich keine Wunden und kann den Verlust auch nicht rückgängig machen. Doch unsere Erfahrung lehrt uns immer wieder, dass es für Menschen nach einem bewussten Innehalten im Moment des Abschieds, nach dem Aussprechen einiger versöhnlicher Worte oder nach dem bewussten Ansehen und Berühren des Verstorbenen viel erträglicher und einfacher ist, sich mit den eigenen Trauergefühlen auseinanderzusetzen. Daher möchten wir Sie ermutigen, diesen Schritt des bewussten Abschiednehmens zu gehen.

Viel mehr noch – wir möchten Sie ausdrücklich darin bestärken, Ihre eigenen Ideen und Ihre Tatkraft mit in die Gestaltung Ihres Abschieds einzubringen: Möglich ist zum Beispiel Ihre Hilfe beim Versorgen und Einkleiden des Verstorbenen. Sie können eine ganz persönliche Grabbeigabe mit in den Sarg legen oder dabei helfen, die Dekoration für die Trauerfeierlichkeiten zu gestalten. Bemalen Sie den ausgewählten Sarg mit Kindern oder gestalten ihn selbst künstlerisch. Ihren Ideen sind bei uns kaum Grenzen gesetzt.

Haben Sie keine Scheu, uns anzusprechen. Wir freuen uns auf Ihre Mithilfe und Kreativität.